Weshalb du Vitamin D supplementieren solltest

Vitamin D - ein von uns äußerst unterschätztes Vitamin

In diesem Blogartikel widmen wir uns dem Vitamin D. Im Grunde genommen ist Vitamin D überhaupt kein Vitamin, sondern viel eher ein Prohormon, welches sich durch ultraviolettes Licht (Sonnenlicht) bildet. Vielen ist die Aufgabe dieses Vitamins vollkommen unbekannt. Aus diesem Grund gehe ich heute auf die Fragen ein, wofür unser Körper überhaupt Vitamin D benötigt, wie er Vitamin D herstellen kann und ob eine Supplementierung Sinn macht.

Wofür benötigt der Körper überhaupt Vitamin D?

Vitamin D reguliert den Calcium- und Phosphat Haushalt in unserem Körper. Zudem ist es für den Knochenbau zuständig und erhält die Funktionen des Immunsystems.

Für den ein oder anderen mag sich das nicht sonderlich wichtig anhören, doch die auftretenden Symptome, die bei einem Vitamin D-Mangel auftreten, sind nicht nur gesundheitsschädlich, sondern hindern dich immens daran Fett zu verlieren oder Muskeln aufzubauen.

Vitamin D-Mangel hindert dich daran, Muskeln aufzubauen

Ein Mangel an besagtem Prohormon kann sich folgendermaßen äußern:

  • anhaltendes Schwächegefühl
  • Muskelzittern, Muskelverspannungen, Krämpfen
  • Müdigkeit, Lustlosigkeit, Trägheit, Schlafstörungen
  • verminderte Konzentrationsfähigkeit, Nervosität, Schwindel
  • erhöhte Anfälligkeit für Infekte und Krankheiten
  • Gelenkschmerzen, zuckende Augenlider
  • Rachitis bei Säuglingen und Osteoporose bei Ausgewachsenen
  • Demenz, Diabetes
  • Fruchtbarkeitsprobleme und sogar Verdacht der Krebserregung

Der von der DGE angesetzte Tagesbedarf von Vitamin D liegt derzeit bei 20 Mikrogramm, wenn man an diesem Tag der Sonne rein gar nicht ausgesetzt ist. Erst 2012 wurde der empfohlene Referenzwert mit folgender Stellungnahme von der DGE von 5 Mikrogramm auf 20 Mikrogramm erhöht, da sich die Menschen immer mehr in geschlossenen Räumen aufhalten und nur noch sehr wenig der Sonneneinstrahlung ausgesetzt sind.

vitamind

 

Es herrscht ein starker Vitamin D-Mangel in Deutschland!

 

Die körpereigene Bildung von Vitamin D schwankt von Mensch zu Mensch, von Breitengrad zu Breitengrad und von Jahreszeit zu Jahreszeit.

Nach Daten der Nationalen Verzehrsstudie II (NVS II, 2005-2006) lag die durchschnittliche Vitamin D-Zufuhr bei in Deutschland lebenden Männern im Alter von 14 bis 80 Jahren bei 2,9 Mikrogramm pro Tag und bei gleichaltrigen Frauen bei 2,2 Mikrogramm pro Tag. Dies sind weniger als die vor 2012 empfohlenen 5 Mikrogramm. Und auch über die Ernährung kann nur ein sehr, sehr geringer Anteil an Vitamin D gebildet werden (10-20% der 2,9 Mikrogramm stammen aus Lebensmitteln).

Wir sind also weder in der Lage ausreichend Vitamin D mit Hilfe der Sonneneinstrahlung, noch mit unserer Ernährung abzudecken.

Gerade für Kinder ist diese Unterversorgung verheerend, da diese sich noch aktiv im Wachstum befinden.

Dennoch sind folgende Lebensmittel reich an Vitamin D:

  • fettiger Fisch (Makrele, Hering)
  • Leber, Margarine, Eigelb, Speisepilze
  • Gouda, Milch

Studien belegen, dass 40%-90% der gesamten Weltbevölkerung, je nach ethnischer Herkunft, an einem Vitamin D-Mangel leiden.

Du solltest Vitamin D3 supplementieren!

Da der deutsche Durchschnittsbürger laut Studien und trotz der Empfehlung täglich ca. 20 Minuten in der Mittagssonne zu verbringen nicht in der Lage ist ausreichend Vitamin D zu synthetisieren, sollte jeder auf Gesundheit bedachte Mensch Vitamin D supplementieren.

Vitamin D3 ist die aktive Form des Vitamin D's. Durch einen Umwandlungsprozess wird Vitamin D in Niere und Leber zu Vitamin D3 umgewandelt.

Ich persönlich nutze dieses Vitamin D3 und bin äußerst zufrieden. Ich empfehle zur absoluten Sicherheit 4000-5000 IU, was den "safe upper Limit"- Wert darstellt (4-5 Kapseln), um auf der sicheren Seite zu sein und eine Unterversorgung auszuschließen. Gerade im Winter fühle ich mich seit meiner Vitamin D3-Supplementierung deutlich besser.

Vitamin D verbessert deinen Muskelaufbau

Wenn du immer noch nicht von der Wichtigkeit von Vitamin D überzeugt bist, lese dir folgende Facts gründlich durch:

  1. Vitamin D hat Einfluss auf Muskulatur und Kraft. Ein Mangel an Vitamin D erhöht das Verletzungsrisiko signifikant.
  2. Vitamin D fördert das Immunsystem. Wer weniger krank und weniger verletzt ist, baut mehr Muskeln auf 😉
  3. Studien zeigen, dass Vitamin D Größe und Stärke der Muskelfasern Typ 2 in zahlreichen Bevölkerungsgruppen erhöhen konnte.
  4. Zudem zeigt eine neue Studie, dass eine Gruppe von Vitamin D supplementierenden Erwachsenen in Verbindung mit einem Trainingsprogramm deutlich mehr Explosivkraft gewannen, als eine Placebogruppe.
  5. Männer mit ausreichendem Vitamin D-Gehalt im Blut besaßen ebenfalls einen höheren Anteil an Testosteron, als Probanden mit Vitamin D-Mangel.
  6. Studien zeigen, dass Probanden in Sommermonaten (in denen durch die erhöhte Sonneneinstrahlung mehr Vitamin D gebildet wird) signifikant leistungsfähiger waren, als in Wintermonaten.
  7. Zudem war deren Verletzungsquote im Sommer deutlich niedriger.

Die Botschaft ist folgende:

 

Vitamin D-Mangel ist weit verbreitet. Die negativen Folgen sind immens. Dennoch wird Vitamin D krass unterschätzt. Nutze Vitamin D und erziele bessere Erfolge im Training. Sei weniger verletzt und krank. Baue mehr Muskeln auf und verliere schneller fett.  Besonders im Winter solltest du auf deinen Vitamin D-Spiegel Acht geben!

 

 

 

Studienverzeichnis:

  • http://www.dge.de/pdf/ws/DGE-Stellungnahme-VitD-111220.pdf
  • http://www.dge.de/modules.php?name=Content&pa=showpage&pid=4&page=12
  • http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC3521077/
  • Holick MF. Vitamin D deficiency. N Engl J Med. 2007; 357:266-81.
  • Lips P. Worldwide status of vitamin D nutrition. J Steroid Biochem Mol Biol. 2010; 121:297-300

Titelbild:

https://openclipart.org/detail/15778/vitamin-d-smashes-cancer-by-leftover_bacon

Vitamin D - ein von uns äußerst unterschätztes Vitamin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*